WWM#06

Bei mir sieht das so aus:

Spielzimmer2 Spielzimmer3 Spielzimmer1

Früher habe ich meine Instrumente direkt in den Laptop gesteckt. Jetzt stöpsel ich alles erst ans Mischpult und von da geht’s in den Rechner. Klingt wärmer. Abgesehen vom Mischpult wurde über alles schonmal Bier gekippt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dadurch dieser unverwechselbare Sound entsteht. Wer also wie ich auch bei der Heimaufnahme Wert auf Professionalität legt, kann diesen kleinen Kunstgriff auch gerne einmal selber ausprobieren!

WWM#05

Meun Henning,

habe heute abend ein wenig im Fotoalbum gestöbert und ein paar Fotos gefunden, wie und womit ich meine Sachen für unsere Platte aufgenommen habe!
Ja, ich weiß dass Du schonmal da warst und auch meine ganzen Sachen hier kennst, aber vielleicht sind die Fotos ja so schön, dass Du Dir ein Poster davon machen willst. 🙂

wwm_con00
Datt Focusrite Saffire für edlen Klang und Midi-Input.

wwm_con06
Olympus LS5. Super-Gerät für Live-Aufnahmen & Probesessions.

wwm_con05
Gespielt wird (genau wie live) auf meinem Octapad.

wwm_con08
Heimstudio mit Gesangsmikro, Audio-Interface und Spuren.

Im Grunde ist es recht spartanisch. Auf der einen Seite habe ich meinen Rechner, auf dem läuft das Aufnahme-Programm. Daran angeschlossen ist ein Audio-Interface, welches im Vergleich zur normalen Soundkarte sehr gute Stereo-Spuren aufnehmen kann. Je nach Bedarf wird entweder das Octapad per Klinke oder das Mikrofon per XLR angeschlossen. Kurz auspegeln und die Aufnahme kann starten. 🙂

Wie siehts denn bei dir aus?

WWM#03

Vor einiger Zeit habe ich auf dem Heimweg in der U-Bahn ein Gespräch mitgehört.

Ein junger Typ im Anzug führte einen Monolog über seinen Job. Er erzählte davon, wie gut alles läuft, wie geil er ist und was für eine sagenhafte Karriere er macht. Allerdings merkte man in jedem Satz, dass er total einsam ist und hilflos versuchte, privat soziale Kontakte zu finden. Gleichzeitig war er aber so sehr mit der Präsentation seiner eigenen tollen Person beschäftigt, dass er überhaupt kein Interesse an seinem Gegenüber zeigte. Seinem Gesprächspartner war das alles offensichtlich unangenehm, er war aber zu höflich, ihn zu unterbrechen.

Davon handelt „In der U2“.
InDerU2